5. Dan für Heiko Zimmermann - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

5. Dan für Heiko Zimmermann

Berichte > 2019

"Das höchste Ziel im Karate-Do ist nicht der Sieg oder die Niederlage, sondern die Perfektion des menschlichen Charakters"
(Gichin Funakoshi, Gründer des modernen Karate)

Sensei Heiko Zimmermann, erster Vorsitzender und Haupttrainer des Karate Dojo Jiriki Gäufelden e.V. besteht beim diesjährigen Gasshuku in Tamm die Prüfung zum 5. Dan und setzt seine erfolgreiche und engagierte sportliche Karriere mit diesem Höhepunkt weiter fort.

Im JKA Karate gibt es 10 Danstufen (Meistergrade). Die Prüfung zum 5. Dan stellt die höchste Dangraduierung dar, zu der sich ein Prüfungsanwärter selber anmelden kann. Diese Prüfung zu meistern stellt eine überragende Leistung dar. Prüfungen ab dem 3. Dan können ausschließlich am Ende des mehrtägigen Gasshuku Lehrgangs absolviert werden.

Heiko Zimmermann, der vor kurzem seinen 49. Geburtstag feiern konnte, erhielt aus den Händen von Shihan Hideo Ochi (9. Dan), dem Chiefinstructor des Deutschen JKA (Japan Karate Association) Bund (DJKB), die Urkunde zum 5. Dan, dem Godan, überreicht. Heiko Zimmermann ist damit einer der jüngsten Inhaber dieser hohen Dangraduierung in Deutschland.

Zuvor wurde Heiko Zimmermann von Shihan Hideo Ochi individuell und ohne vorgegebenes Prüfungsprogramm geprüft. Dies bedeutet, dass alle Techniken im Kihon (Grundschule) und Kumite (Kampf) nach Ansage des Prüfers korrekt, kraftvoll und präzise auszuführen und auch alle 27 Katas (Kampf gegen imaginäre Gegner) des Shotokan Karate perfekt zu beherrschen sind.

Als Kür-Kata wählte Zimmermann die Kata Goju shi ho dai (54 Schritte groß), deren Ablauf und Besonderheiten über Monate im Training besonders intensiv vertieft wurden. Auch eine Hüftoperation im Januar 2018 konnte diesen erfolgreichen Weg nicht stoppen. Mit hoher Disziplin, starkem Willen, Durchhaltevermögen und besonderem Trainingseifer konnte er rasch zu seinem hohen Leistungsniveau zurückkehren.

Mit 16 Jahren, im Januar 1987, begann Heiko Zimmermann mit dem Training der Kampfkunst Karate. Das Geld für seinen ersten Karate Gi (Karate Anzug) erarbeitete er sich durch das Einsammeln und die Abgabe von Fallobst. Unter Anleitung seiner Sensei Ottmar Käser, Siebe Kuhlmeier und Stefan Planötscher erlernte er das Kihon (Grundschule), Kumite (Partnerübungen) und die Kata (Form). Hier lernte er auch Hans-Peter Bieryt, den heutigen Ehrenvorsitzenden des Karate Dojo Jiriki Gäufelden, kennen. Mit Bieryt zusammen bestand er 1993 in Homburg beim 5-tägigen Gasshuku Lehrgang die Prüfung zum 1. Dan. Zusätzlich zu den weiteren Dan Prüfungen erlangte Zimmermann 1996 die Prüferlizenz, um selbst Prüfungen bis zum 1. Kyu, der höchsten Schülergraduierung, abnehmen zu können. Diese Lizenz muss jährlich erneuert werden. Inzwischen hat er fast 1100 Prüfungen abgenommen.

Sein Talent und hartes engagiertes Training wurde auf höchster Ebene, den Polizei - und Feuerwehr-Weltmeisterschaften in Indianapolis/USA 2001, mit dem Weltmeister Titel belohnt. Heiko Zimmermann erreichte den 1. Platz in Kumite und den 3. Platz in Kata. Eine einzigartige Leistung, die bislang keiner seiner Nachfolger erreichten konnte. In seinem Beruf als Polizist kommt er oft in prekäre Situationen, in denen er gezwungen ist, das Erlernte im Ernstfall und unter großem Druck umzusetzen. Er weiß um die praktische Anwendung der Techniken und deren Effektivität. Dies vermittelt er als Haupttrainer im Karate Dojo Jiriki Gäufelden, das er zusammen mit Bieryt und weiteren Karatekas 2002 gegründet hat.  Durch andere Kampfkünste und permanente Teilnahme an unterschiedlichsten Lehrgängen, so auch mal in Griechenland am Strand, erweitert er sein Können ständig.

Herausforderungen gilt es auch im Trainingsbetrieb des Dojo Jiriki Gäufelden zu meistern. Als 1. Vorstand und Trainer engagiert er sich vom Anfängerkurs bis hin zum Training der Oberstufe, um sein Können, Wissen und die Philosophie des Karate-Do weiter zu vermitteln. Von den trainierenden Karatekas in Gäufelden erwartet er dafür vollen Einsatz und Engagement. Denn eines der Prinzipen von Zimmermann lautet:  auch wenn man eine Kata nicht kann, auf jeden Fall mitlaufen. Hauptsache man macht mit und lernt etwas dabei. Hierfür bietet er ein abwechslungsreiches und herausforderndes Trainingsprogramm mit immer neuen Erkenntnissen und Erfahrungen für die Teilnehmer an.

Heiko Zimmermann ist eine der Seelen des Karate Dojo Jiriki Gäufelden und erfährt großen Respekt und Anerkennung. Alle Vereinsmitglieder des Dojos sind sehr stolz und dankbar einen solch außergewöhnlichen Karateka wie Heiko Zimmermann als Vorstand und Trainer zu haben.
Das gesamte Karate Dojo Jiriki Gäufelden e.V. gratuliert Heiko Zimmermann sehr herzlich zu seiner außergewöhnlichen und herausragenden Leistung.

Bericht von Detlev Giesert

02. August 2019

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü