Anfängerkurs Januar 2015 - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Anfängerkurs Januar 2015

Berichte > 2015

Viele haben ihren Augen nicht getraut, als das Anfängertraining 2015 des Karate Dojo Jiriki Gäufelden in der Sporthalle von Gäufelden-Nebringen gestartet ist. 32 Interessierte waren da, und es war richtig etwas los in der Sporthalle. Das ist ein schönes Zeichen und gibt dem Dojo Jiriki die Bestätigung auf dem richtigen Weg zu sein. „Wer einen hohen Turm bauen will, muß lange am Fundament verweilen", so ein Sprichwort. Das gleiche gilt auch beim Karate, denn ohne solide Grundausbildung kann man sich nicht auf seinen Weg des Karate (Karate-Do) begeben.
Ein Anfängerkurs dauert beim Karate Dojo Jiriki mehrere Monate und kann mit der Gelbgurt Prüfung abgeschlossen werden. Die 2 Trainer Mark Meloni (1.Dan) und Thomas Ziegler (1.Dan), die schon beim letzten Anfängerkurs erfolgreiche Arbeit geleistet haben, kümmern sich auch diesmal hauptsächlich um die Ausbildung der aktuellen Anfänger. Natürlich werden die neuen Weißgurte auch andere Trainer in ihrer Ausbildung kennenlernen. Es ist immer gut, unterschiedliche Stile und Trainingsmethoden zu erleben, um durch die Vielfalt einen umfassenden Blick für diese attraktive Kampfkunst zu bekommen.
Leider können die Anfänger jetzt im Winterhalbjahr nur 1x pro Woche Freitags in der Sporthalle Nebringen trainiert werden, da die Bürgerhalle Dienstags für alle zu klein ist. Nach den Osterferien, im Sommerhalbjahr, steht mit 3 Trainings pro Woche in der Sporthalle Nebringen wieder genügend Platz für alle zur Verfügung.
Dieses Mal sind viele Kinder dabei, das ist eine besondere Herausforderung für die Trainer. Eine gute Balance zwischen dem Alter und den Ansprüchen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gilt es da hinzubekommen.
Aber die Grundeinstellung der Kampfkunstbegeisterten ist prima, hörte man doch schon von einem jungen zukünftigen Karateka: „Wann machen wir den unsere Liegestützen?" Das hatte der junge Mann bei den anderen trainierenden Gruppen gesehen und wollte da natürlich nicht nachstehen. Er wird noch genügend Liegestützen machen dürfen, das ist so sicher wie der Gi (Anzug) eines Karateka weiß ist.
Aber er und natürlich auch alle anderen lernen jetzt zuerst einmal Grundstellungen, Wendungen und erste Arm und Bein Techniken. Dazu kommt das Verstehen von Kommandos, Verhalten im Training, Respekt und die Etikette. Das bildet das Rückgrat, ohne das ein langjähriges erfolgreiches Training nicht möglich ist. Ruhe beim An- und Abgruß Ritual gehören genauso dazu, wie die Tatsache, dass mit dem Trainer während des Trainings nicht diskutiert wird. Also eine Menge zu lernen, aber auch jede Menge sportliche Betätigung, Spaß und Erfolgserlebnisse werden zu genießen sein. Wenn man dann nach einiger Zeit die Kata „Heian Shodan" auswendig laufen kann und Stück für Stück die Techniken präziser ausführt, ist der Anfang gemacht und der Grundstein des Karate Fundamentes gelegt. Wir wünschen unseren Anfängern eine schöne Zeit beim Karate Dojo Jiriki Gäufelden und hoffen, dass viele nach dem Anfängerkurs weiter aktiv Karate betreiben werden.

16. Januar 2015

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü