Dan Prüfung in Bottrop - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dan Prüfung in Bottrop

Berichte > 2020

Zwei Karateka vom Karate Dojo Jiriki Gäufelden legen erfolgreich ihre Danprüfung ab:
Markus Kahlert erkämpft sich den 2. Dan, Detlev Giesert den 1. Dan

Ein Wunsch eines jeden Karateka, der dieser asiatischen Kampfkunst Karate verfallen ist, ist es einmal für die Danprüfung bereit zu sein. Bei dieser Prüfung zum ersten Schwarzgurt oder gar zu weiteren Danprüfungen vor Shihan Hideo Ochi, dem Chiefinstructor des Deutschen JKA Karate Bundes (DJKB) zu stehen, ist ein großer Schritt auf dem Weg des Karate-Do.
Markus Kahlert und Detlev Giesert vom Karate Dojo Jiriki Gäufelden e.V. waren am 19. September 2020 dazu bereit. Nach einer fast 12-monatigen Vorbereitung, unterbrochen durch die Corona Einschränkungen und erschwert durch Absagen wichtiger Vorbereitungslehrgänge, stand der große Tag der Danprüfung dann doch noch vor der Tür.
Bereits mit einer gewissen Nervosität wurde freitags der lange Weg nach Bottrop in das Karate-Bundesleistungszentrum des DJKB (Deutscher JKA Karate Bund) angetreten. Nach einer mehr oder weniger angenehmen Hotelübernachtung war es soweit: Der Prüfungstag war da! Haupttrainer und 1. Vorsitzender des Karate Dojo Jiriki Gäufelden, Heiko Zimmermann (5. Dan), hatte über Monate im regulären Training und in speziellen Sondertrainingseinheiten den beiden Prüfungsanwärtern das jeweilige Prüfungsprogramm mit seinen vielen Facetten, Herausforderungen und Besonderheiten trainieren und vertiefen lassen. Für die in der Vorbereitungszeit immer wieder aufkeimende Unsicherheit über die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten gab es nun keinerlei Platz mehr. Das Zutrauen in die eigene Leistung und der Anspruch, das bestmögliche zu zeigen, rückte in den Vordergrund.

Konzentriert und  unter Hochspannung stehend wurde die zur Verfügung stehende Zeit genutzt, um sich rund 1 Stunde vor der Prüfung aufzuwärmen, die Muskeln und Sehnen zu dehnen, die schwierigsten Prüfungskombinationen noch einmal für sich durchzugehen und sich und seine Gedanken zu sammeln.

Als erster trat Detlev Giesert zu seiner Prüfung zum 1. Dan an. Traditionell findet die Prüfung hinter verschlossenen Türen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Großmeister Shihan Ochi (9. Dan) und Beisitzer Nationaltrainer Thomas Schulze (6.Dan) forderten Alles. Präzises und kraftvolles Kihon (Grundtechniken), dynamische und ausdruckstarke Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner) und im Kumite (Kampf) den unbedingten Siegeswillen. Und alles schien erfolgreich gelaufen zu sein, denn verschwitzt aber mit einem zufriedenen Lächeln trat Giesert aus dem Prüfungsraum. Nun hieß es endlose Minuten zu waren bis die erlösende Mitteilung von Shihan Ochi kam:
Bestanden!
Dann war Markus Kahlert an der Reihe. Die Anforderungen zum 2. Dan sind hoch. Komplizierte und ungewöhnliche Karatetechniken sind zu präsentieren, alle Heian und Sentei Katas sind fehlerfrei zu beherrschen und im Kampf gilt es sich zu beweisen. Außer Atem, aber mit einem guten Gefühl verließ auch Kahlert die Prüfung, um wenig später voller Freude von Shihan Ochi ebenfalls die Bestätigung zu erhalten:
Bestanden!

Nicht immer war der Weg von Kahlert und Giesert so klar. Vor rund 10 Jahren wollte Jannik, der älteste Sohn von Detlev Giesert, an einem Anfängerkurs beim Karate Dojo Jiriki Gäufelden teilnehmen. Wie dem so ist; das Elterntaxi musste her und so fuhr der Vater seinen Sohn vom heimatlichen Tailfingen in die Trainingshalle in das benachbarte Nebringen. Da hin und herfahren aber nicht so angebracht erschien, schaute er die ersten Male seinem Sohn und den weiteren Karatekas von der Tribüne aus beim Training zu. Und es war faszinierend, so Giesert. Die Kraft und Präzision, die Energie des Trainings, die so leicht ausschauenden, aber in Wirklichkeit schwierigen Karatekombinationen und die gesamte Trainingsatmosphäre haben in ihm etwas ausgelöst. So nahm er dann zusammen mit seinem Sohn am Anfängerkurs teil.
Damit war der erste Schritt auf dem langen Weg des Karate-Do getan und das „Virus" Karate ließ Vater und Sohn nicht mehr los. Inzwischen ist es auch auf die Ehefrau Christina und den weiteren Sohn Linus übergesprungen. Die regelmäßige Teilnahme an den vom Karate Dojo Jiriki angebotenen Trainingseinheiten, Teilnahme an Lehrgängen und den alljährlichen mehrtägigen, weltgrößten Karatelehrgängen ist für die ganze Familie fast selbstverständlich und so ist Karate weit mehr geworden als nur eine sportliche Betätigung.

Die gemeinsame Vorbereitung und der gemeinsame Prüfungstermin mit Markus Kahlert stellt eine besondere Ehre für Giesert dar, denn Markus Kahlert trainierte als Sensei den Anfängerkurs an dem Giesert vor 10 Jahren teilnahm. Eine besondere Dankbarkeit besteht gegenüber seinem Sensei Heiko Zimmermann, der seit vielen Jahren mit einer großen Geduld aber jederzeit fordernd das Training in Gäufelden leitet und besonders in den letzten Monaten eine ganz herausragende Prüfungsvorbereitung ermöglicht hat.

Der Wildberg-Effringer Markus Kahlert hat die Höhen und Tiefen eines Karatekas erlebt. 1992 fing Kahlert im seinerzeitigen Dojo von Heiko Zimmermann unter Sensei Siebe Kuhlmaier mit der Kampfkunst Karate an. 2009 meisterte Kahlert beim Gasshuku in Konstanz vor Shihan Ochi die Prüfung zum 1. Dan. Kahlert ist Gründungsmitglied des Karate Dojo Jiriki Gäufelden und war über viele Jahre als Kassierer und Trainer im Anfängerkurs aktiv. Die Homepage des Dojos pflegte und betreute er über viele Jahre. Dazwischen lagen aber auch viele Tiefen mit Verletzungen und damit auch Pausen vom aktiven Karate. Die Leidenschaft zum Karate und die Verbundenheit zum Karate Dojo Jiriki Gäufelden ist jedoch nie erloschen.
Der Entschluss die Prüfung zum 2. Dan in Angriff zu nehmen hat das Feuer für Karate wieder neu entfacht. Ein Muskelfaserriss im Mai 2019 und das damit geplatzte Vorhaben zur Prüfung zum 2. Dan im August 2019 anzutreten, änderten daran nichts. Auch Ehefrau Claudia betreibt, als ehemalige langjährige Zeugwartin, aktiv Karate. Tochter Tamara zog es irgendwann vom Karate hin zum Reitsport und Sohn Nico ist mehr dem Fußball verbunden.

Das Karate Dojo Jiriki Gäufelden ist stolz auf die Leistung und den Erfolg seiner beiden Karatekas und gratuliert Markus Kahlert zum 2. Dan und Detlev Giesert zum 1. Dan sehr herzlich.
Und natürlich wurde auch kräftig gefeiert, als die beiden frischgebackenen Danträger nach erfolgreicher Prüfung und Rückfahrt von Bottrop noch zum Sommerfest des Dojos dazustießen .... Aber das ist eine andere Geschichte, über die im Bericht über das Sommerfest berichtet wird.

19. September 2020

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü