Deutsche Meisterschaft in Bochum - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Deutsche Meisterschaft in Bochum

Berichte > 2014

Bei einer Deutschen Meisterschaft zu starten ist an sich schon eine große sportliche Herausforderung, dann auch noch erfolgreich zu sein und einen 3. und 4. Platz mit nach Hause zu nehmen ist eine tolle Leistung und ein sehr respektables Ergebnis.
Annika König erkämpfte den 3. Platz in der Disziplin Kumite.
Kathrin Heinz erkämpfte den 4. Platz in der Disziplin Kata.

Alle Karate Dojos (Vereine) in Deutschland schickten ihre besten Kämpfer zur diesjährigen Meisterschaft nach Bochum, wo das RuhrCongress Zentrum den richtigen Rahmen bereit stellte. Für das Karate Dojo Jiriki Gäufelden starteten Kathrin Heinz, Annika König und Gideon Bieryt. Alle drei waren in der Vergangenheit schon erfolgreich in Wettkämfen und Meisterschaften. Dadurch qualifizierten sie sich für die Teilnahme. In Bochum wollten sie erneut mit ihren Leistungen punkten und Werbung für ihr Heimat Dojo „Jiriki Gäufelden" machen, was ihnen eindrucksvoll gelungen ist.

Gideon Bieryt und Annika König, die zwei Jüngsten, durften bereits am Vormittag in Kata (Form) und Kumite (Kampf) gegen ihre Mitstreiter antreten. Gideon zeigte besonders im Kumite seine starke Leistung. Leider musste er sich in den Vorrunden knapp mit 3:2 geschlagen geben. In Kata siegte die Nervosität über seinen Kampfgeist, so dass auch hier leider schon in den Vorrunde Schluss für ihn war. Gemeinsam wurde anschließend Annika angefeuert. Ihren ersten Kata-Wettstreit konnte sie eindrucksvoll mit 4:0 Stimmen für sich entscheiden. In der Runde zum Finaleinzug zeigte sie jedoch etwas Nerven in ihrer ansonsten starken Vorführung und musste sich schließlich knapp der Gegnerin geschlagen geben. Anders lief es dagegen im Kumite. Die Vorrunde überstanden, stand sie nun im Finale. Nach einem packenden Kampf, über die volle Distanzt, durfte sie sich schließlich über den 3. Platz der deutschen Karate Meisterschaft im Kumite freuen.

Kathrin Heinz trat zunächst im Kumite an. Ihre Gruppe war die größte Wettkämpfergruppe dieser Meisterschaften. Etwas zögerlich zu Beginn verhinderte dies einen Punktgewinn. So gelang es ihr im Kumite leider nicht sich durchzusetzen. Sie schied in der Vorrunde aus. In der gleichen Gruppe, aber bei der Disziplin Kata, startete sie durch und zeigte ihre Stärke. Nachdem 4 Vorrunden überstanden waren, stand sie schließlich im Finale. Die vier besten Teilnehmer führen hier dann  ihre Kür Kata vor. Sieben Kampfrichter beobachten das und zeigen anschließend ihre Wertungstafeln. Damit wird über die Sieg-Reihenfolge entschieden. Nach der Punktevergabe war klar, Kathrin hat nur knapp das Treppchen verpasst, darf aber den sehr guten 4. Platz für sich beanspruchen.

Wenn sich von den drei „Jiriki Gäufelden" Teilnehmer zwei bis ins Finale in beiden Wettkampfdisziplinen Kata und Kumite vorkämpfen können, ist das eine sehr starke Leistung. Auch zeigt es die hohe Qualität des breitgefächerten Trainings in Gäufelden. So gelingt es den Gäufeldener Karateka immer wieder, sich mit den Besten aus ganz Deutschland erfolgreich zu messen. Der Verein ist sehr stolz auf den Erfolg seiner Wettkämpfer.

Teilnehmer: Kathrin Heinz, Annika König und Gideon Bieryt.
Bericht: Thomas Ziegler

17. Mai 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü