Julian Chees in Gäufelden - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Julian Chees in Gäufelden

Berichte > 2014

Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht, in der Öschelbronner Aspenhalle beim Karate Lehrgang mit Julian Chees. Julian Chees, Welt und Europameister, ist mit seinen 54 Jahren noch unglaublich beweglich und präzise bei seinen Techniken. Er holte die 70 Karateka beim Karate Lehrgang des Dojo Jiriki Gäufelden in seiner sympatischen Art ab und zeigte ihnen in 4 Trainingseinheiten Abläufe im Kumite (Kampf) und Bunkai (Anwendungen) in der Kata (Form). Wie üblich wird in Unter- und Oberstufe getrennt trainiert, damit niemand überfordert wird, aber auch jeder bis an seine Grenzen gehen kann. Verschwitze Gi´s (Anzüge) und rote Köpfe waren die Ergebnisse jeder Trainingseinheit.
Julian Chees nahm sich auch die Zeit direkt vor der Trainingseinheit, um dem Wunsch einiger Jugendlicher nachzukommen. Sie fragten nach seinem Autogramm und bekamen es direkt mit einem schwarzen Stift auf ihren Gürtel geschrieben. Ganz stolz reihten sie sich dann in die Aufstellung zum Begrüßungsritual ein.
Die Schwerpunkte waren für diesen Tag schnell zu erkennen. Zum Einen ging es um Disziplin und Etikette, zum anderen um das Thema: Aktion und Reaktion, aber auch den Kiai, den Kampfschrei in verschiedenen Situationen. Mehrfach erklärte Chees bei der Unterstufe die Wichtigkeit des Grußes und des Respekts gegenüber dem Partner mit dem man trainiert und den man nicht verletzten sollte. Ein ordentlicher Knoten im Gürtel ist genauso wichtig wie die Aufmerksamkeit im Training ...mußten ein Gelbgurt und ein Orangegurt direkt als Feedback hören. Auch mahnte er speziell die Jugentlichen zu vollem Einsatz. „Ihr habt noch keine Baustellen (Beschwerden) wie möglicherweise der ein oder andere Ältere", so Chees, „also nehmt keine Schonhaltung ein und strengt euch an."
Die Technikabfolgen, die im Kapitel Aktion / Reaktion auszuführen waren und Bestandteil vom Kumite (Kampf) sind, hörten sich zunächst einfach an. Das war aber, wie sich schnell herausstellte ein gewaltiger Trugschluß.
Durch den Start der Kombination einmal mit dem linken Fuß und dann mit dem rechten Fuß hatte der Kopf reichlich Arbeit, um die folgenden Arm und Beintechniken zu koordinieren. In Zusammenarbeit mit dem Partner war jeder einmal der Angreifer und einmal der Abwehrende, der mit entsprechenden Kontertechniken dagegenhalten mußte. Die Steigerung der Geschwindigkeit und die wechselden Partner taten ein übriges, den Karateka zu zeigen, daß da noch viele Möglichkeiten zur Verbesserung sind.
Alle Heian Kata für die Unterstufe und die Kata Jitte (Zehn Hände) für die Oberstufe mit interessanter Bunkai (Anwendung) komplettierten den Lehrgangstag mit Sensei Julian Chees.
Julian Chees sprach auch über seine aktive Unterstützung von kranken philippinischen Kindern, seiner SOSHIN Kinderhilfe, denen er mit Spenden seit 10 Jahren (Tsunami 2004) hilft und auch immer wieder zu den Kindern reist, um vor Ort zu helfen. Auf seiner Vereins Homepage:  www.shoshin-wuerzburg.de kann man die Aktionen verfolgen und spenden.

Ein super Lehrgangstag mit Teilnehmern von vielen Karate Dojos die allesamt ausgelaugt aber zufrieden und begeistert ihre Heimreise angetreten haben.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön:
- Den Organisatoren
- Allen Helfern
- Den Kuchenspendern
- Allen Teilnehmern für ihr Kommen
- ...und natürlich Julian Chees, der uns gefordert und begeistert hat

27. September 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü