Kirschblütenlehrgang mit Marijan Glad in Gäufelden - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kirschblütenlehrgang mit Marijan Glad in Gäufelden

Berichte > 2019

Am Samstag den 04. Mai war es endlich soweit. Sensei Marijan Glad leitet den sehr gut besuchten traditionellen Kirschblütenlehrgang des Karate Dojo Jiriki Gäufelden in der Aspenhalle in Öschelbronn. 60 Karatekas aus Gäufelden, vielen anderen Karate Dojos und sogar aus der Schweiz trainierten zusammen mit dem mehrfachen Deutschen-, Europa-, und Vizeweltmeister und ehemaligen Nationaltrainer.

Marijan Glad ist eine beeindruckende und brillante Persönlichkeit in der Kampfkunst Karate und versteht es herausragend seine jahrzehntelangen Erfahrungen in seinen Lehrgängen weiterzugeben und zu vermitteln. Marijan Glad legt bei seinen Lehrgängen den Schwerpunkt auf die Eröffnung neuer Perspektiven über den Tellerrand hinaus. „Die Basis für das Karate-Do wird in den eigenen Dojos gelegt; in den Lehrgängen geht es aber darum, sich zu öffnen, neue Erfahrungen zu sammeln und auch einmal Ungewöhnliches zu probieren und für sich zu entdecken".

So lag in der ersten Trainingseinheit der Unterstufe (weiße bis erste blaue Gürtelgraduierung) der Kernpunkt auf dem Einsatz von Kampftechniken aus längeren und vor allem kürzeren Distanzen. „Ihr müsst auch die Möglichkeit zur Verteidigung haben, wenn ihr in der Ecke oder an der Wand steht" erklärte Glad. Auch auf den Einsatz der Hüfte und Beine, die eine „Krafteinheit mit dem Oberkörper bilden" und somit erst die Fausttechniken wirksam machen, legte Glad besonderen Wert.
Ein weiterer Schwerpunkt war der Einsatz von eher ungewöhnlichen Fausttechniken, Drehungen sowie der veränderte Ablauf der Kata Heian Shodan. Immer wieder forderte Glad die Teilnehmer auf, sich von Gewohntem frei zu machen, um besser in außergewöhnlichen Situationen agieren und reagieren zu können. Auch erwartete er vollen Einsatz und die vollständige Ausführung jeder Technik.

Für die Oberstufe (zweite blaue bis schwarze Gürtelgraduierung) stand Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner) auf dem Plan. Im Shotokan Karate gibt es insgesamt 27 unterschiedliche Katas. Also eine Menge, was es zu lernen gilt. Aber auch hier hatte Sensei Glad für die Teilnehmer eine Überraschung parat, um auch in dieser Einheit Neues zu eröffnen. So lehrte er in beiden Trainingseinheiten die Kata Sansei aus dem WKF-Verband, die für alle Teilnehmer völliges Neuland darstellte, da diese Kata in unseren JKA Dojos nicht gelehrt wird. Auch hier konnte von der langjährigen Erfahrung von Glad profitiert werden, da zum Ende des Lehrgangs alle Teilnehmer diese neue Kata, wenn auch mit entsprechenden Ansagen, verstehen und mitkämpfen konnten.

Auch die Unterstufte sah sich in der zweiten Trainingseinheit mit der höheren Kata Tekki Nidan (Eiserner Reiter II) konfrontiert. Aber auch diese Gruppe schaffte es zusammen mit Sensei Glad die Kata für sich zu entdecken und zum Ende der Einheit laufen zu können. Am Ende waren sich alle einig. Ein toller Lehrgang mit neuen Perspektiven und Erfahrungen. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

04. Mai 2019

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü