Kirschblütenlehrgang - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kirschblütenlehrgang

Berichte > 2014


-Willenskraft und Präzision...und jetzt nochmal mit Schmackes-


Beim traditionellen Kirschblütenlehrgang des Karate Dojo Jiriki Gäufelden sorgte der Lehrgangsleiter Marijan Glad (6.Dan) aus der Pfalz wieder für Erlebnisse der besonderen Art. Marijan Glad, der seit über 40 Jahren Karate praktiziert und als internationaler Wettkämpfer sehr erfolgreich aktiv war, begeisterte die 55 angereisten Karateka in der Öschelbronner Aspenhalle mit einem besonderen Lehrgang. Selbst vorbeigehende Fußgänger hielten inne und beobachteten durch die Scheiben das Treiben dieser weiß gekleideten Kampfkunst Sportler. Ein Teilnehmer reflektierte treffend mit den Worten: „ Sehr anstrengend für Kopf und Körper, aber klasse und super hier zu sein".
Die Unterstufe (Gelbgurt bis Blau1gurt) erkannte beim ersten Training des Tages sehr schnell, um was es ging. Angreifer von 4 Seiten galt es abzuwehren und deren Angriffe zu kontern. Das läßt sich mit einfachen Grundschultechniken wirkungsvoll aufbauen und üben.
Die Hüftrotation ist bei diesen Techniken immer ein Thema, da man gerne vergißt diese Rotation effizient einzusetzen, um schnell und wirkungsvoll sein zu können.
Die Oberstufe (Blau2gurt bis Schwarzgurt) hatte die gleiche Herausforderung, allerdings mit deutlich komplexeren Techniken. "Nehmt den Schwung mit", oder „ ich kann nicht mehr – gibt es nicht", waren Kommentare von Sensei Glad. „Es ist immer noch Reserve da, auch wenn man das Gefühl hat, daß da nichts mehr geht", erklärte Glad.  Umschalten von Verteidigung auf Angriff, das mußte schnell gehen.
Da war der Kampfgeist gefordert als Glad die schwitzenden Karateka erneut zur Wiederholung der Übungen anleitete. „Willenskraft und Präzision...und jetzt nochmal mit Schmackes", hörte man deutlich von Sensei Glad und bemühte sich im nächsten Durchgang nochmal alles zu geben.
Aber er brachte die Teilnehmer mit seinen Kommentaren auch zum Lachen, denn mit lockerer entspannter Haltung ist die Wirkung der Technik oft höher als wenn man zu ernst und vorgespannt die Arm- und Fußtechniken einsetzt.
Das Üben der Kata Bassai Dai (...eine Festung erstürmen) und Tekki Sandan (...der eiserne Reiter 3. Stufe) rundeten das Programm des anstrengenden Tages ab.  4 Trainingseinheiten, bei denen jede Minute lehrreich und spannend war, werden den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

5. April 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü