Kleine Drachen - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kleine Drachen

Berichte > 2014


-Feurige kleine Drachen in Gäufelden-
Kindergruppe des Karate Dojo Jiriki Gäufelden ein voller Erfolg


Lebendig und quirlig geht es zu in der Tailfinger Bürgerhalle wenn die Kleinen Drachen des Karate Dojo Jiriki Gäufelden ihren Auftritt haben. Einmal wöchentlich trifft sich dort die Kindergruppe im Alter von 5 und 6 Jahren unter der Leitung von Katrin Zimmermann und Heike Brösamle. Die Kindergruppe wurde Ende des vergangenen Jahres gegründet und hat mittlerweile 16 Teilnehmer. Das Karate Training beginnt normalerweise mit 8 Jahren im Dojo Jiriki Gäufelden, aber man bekam viele Anfragen von Eltern die sich auch ein Angebot für jüngere Kinder wünschten. Dieser Herausforderung hat man sich im Dojo Jiriki Gäufelden gerne gestellt und die Gruppe der „kleinen Drachen" ins Leben gerufen. Trainer wurden ausgebildet und das notwendige Trainingsmaterial angeschafft. Für Kinder in diesem Alter ist es natürlich kein Karate Training im eigentlichen Sinn, kindgerechte spielerische Bewegung mit Schwerpunkten auf Koordination und Körperbeherrschung stehen im Vordergrund. Allerdings sind Disziplin und einfache Karate Technikabläufe auch Teil der Übungsstunde, was den Kleinen, die barfuß trainieren, sehr viel Spaß bereitet. Natürlich gibt es bei den Karate spezifischischen Aktivitäten keinen Körperkontakt.
Hochmotiviert und aufgeregt springen die Kinder zu Beginn der Übungsstunde in die Halle und dürfen sich erstmal kurz austoben. Dann wird, wie im richtigen Karate auch, eine Reihe gebildet und das Begrüßungsritual durchgeführt. Auch gibt es eine Aufwärmphase um den Körper der kleinen Drachen aufzuwärmen. Das ist schon spannend auf allen Vieren hintereinander durch die Halle zu laufen, oder mit halber und ganzer Drehung zu hüpfen.
Viele Übungen haben die Kleinen mittlerweile gut verinnerlicht und jeder macht mit.
Eine Übungsstrecke für Höhe, Balance, Kletterkoordination und Laufübungen begeistert die Kinder immer wieder, denn auf der schrägen Rampe hinauf auf einen Kasten zu laufen, von dort über eine schmale Bank an die Sprossenwand und über eine Bank wieder heruntergerutscht ist schon klasse, aber anschließend kommt ja noch das Reifenspringen und der Slalomlauf mit einer zum Berg aufgestellten Sprungmatte zum Abschluß. Als Besonderheit dürfen die Kinder einmal ganz laut schreiend die Übung absolvieren, um dann im zweiten Lauf das gleiche mucksmäuschenstill zu absolvieren.
Da die Aufmerksamkeit der Kinder bekanntlich nicht allzu lange währt, wird nichts zu lange gemacht und immer wieder sind neue Aufgaben zu bewältigen.
In den Karate Übungen wird den Kindern zum Beispiel erklärt sich beim Gegenüberstehen in die Augen zu schauen und aufmerksam zu sein. Das steigert die Konzentration.
„Das Training für die Kinder hat zwei Aspekte", so Übungsleiterin Katrin Zimmermann, „Zum einen ist es eine kindgerechte Vorbereitung für die, die später einmal Karate trainieren möchten." „Für alle ist es aber ein toller Mix aus Koordination, Bewegungsübungen, Disziplin und Konzentration im spielerischen Umfeld ohne Überforderung der Kinder.

Den Kindern scheint‘s Spaß zu machen, man sieht es in den Augen und Gesichtern der „kleinen Drachen" ...wann ist wieder Mittwoch.

Im April 2014

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü