Lehrgang mit Julian Chees in Gäufelden - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Lehrgang mit Julian Chees in Gäufelden

Berichte > 2019

Karate Lehrgang mit dem mehrfachen Weltmeister Julian Chees (6. Dan) wird ein schöner Erfolg. Leichte Aufregung und Verwirrung am Mittwochnachmittag, drei Tage vor dem seit langem feststehendem Lehrgang des Karate Dojo Jiriki Gäufelden e.V. mit dem mehrfachen Welt-, Europa- und Deutschem Meister Julian Chees (6. Dan). Aufgrund eines Missverständnisses stand die für den Lehrgang vorgesehene Aspenhalle in Öschelbronn nicht zur Verfügung. Da galt es schnell zu reagieren und zu handeln. Rasch konnte die Bürgerhalle in Gäufelden-Tailfingen als neuer Lehrgangsort festgelegt werden. Nun noch umgehend möglichst viele der potenziellen Teilnehmer über die neue Trainingshalle informieren - was auch recht gut gelang. Julian Chees ist ein in ganz Deutschland und auch Europa bekannter Sensei (Meister), ein überragender Karateka, drahtig und durchtrainiert. Sensei Chees brennt mit einer ansteckenden Begeisterung für Karate. So war es auch nicht verwunderlich, dass fast 80 Karatekas aus Gäufelden und ganz Süddeutschland den Weg in die Trainingshalle gefunden haben, um mit vollem Engagement und Begeisterung zusammen zu trainieren und von dem 53 Jahren Erfahrungsschatz von Sensei Chees zu profitieren.

Die Unterstufe erlebte gleich zu Beginn ein besonderes Aufwärmtraining. „Wir gehen spazieren", so die Ansage. Schnell war aber klar, dass es nicht beim gemütlichen Flanieren bleit, denn rasch wurde auch bei dieser Übung die Komplexität gesteigert. „Alles ist Karate", so die folgenden Erläuterungen. „Es geht immer um die bestmögliche Bemühung und den Willen der Verbesserung in allem was wir tun", so Chees. Bei den folgenden Technikkombinationen wurde das von den Teilnehmern auch rasch umgesetzt und schnell floß der Schweiß und der Kopf hatte einiges zu tun, um die Anforderungen und Ansagen des Meisters umsetzen zu können. Ein wichtiges Element im Karate-Do ist der Respekt und die Etikette gegenüber dem Trainingspartner und dem Sensei. Sensei Chees korrigierte immer wieder die teilweise nicht korrekten Sitzpositionen oder auch die Haltung der Arme. Das Erlernen des Beginns der Kata „Tekki Nidan" (Eisener Reiter) bildete den Abschluss einer spannenden und lehrreichen ersten Einheit für die Unterstufe.

Die Oberstufe startete gleich mit der hohen Kata „Nijushio" (24 Schritte). Diese Kata ist eine fließende Kata, welche explosive und ruhende Phasen durchläuft. Die wie eine Tsunamiwelle über das Ziel einbricht, um sich danach zurückzuziehen. Durch den dynamischen Einsatz der Hüfte, ihren weichen aber auch kraftvollen Bewegungen, wird die Macht und die Ehrfurcht dieser Welle ausgedrückt.

Im zweiten Lehrgangsteil lag bei der Unterstufe der Schwerpunkt auf Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner). Das Erlernen der Kata „Tekki Nidan" wurde fortgesetzt. Sensei Chees demonstriert den korrekten Ablauf und das Kämpfen dieser Kata. Bewundernswert mit welcher Dynamik, Kraft und Ausdrucksfähigkeit ihm dies immer wieder gelingt.
Die Oberstufe sah sich einer komplexen Abfolge von Angriffs- und Abwehrtechniken gegenübergestellt. Teils ungewöhnliche Drehungen, um die aus allen Richtungen kommenden Angriffe abzuwehren, forderten Körper und Geist. Sensei Chees schritt immer wieder durch die Reihen, korrigierte und ermunterte, die jeweils eigene Dynamik und den damit verbunden Kampfschrei „Kiai" individuell einzusetzen. Ein toller und erfahrungsreicher Lehrgang ging zu Ende.

Sensei Chees konnte erneut ein von den Teilnehmern gut gefülltes Sparschwein für seine SOSHIN Kinderhilfe e.V. entgegennehmen.  Mit diesen Spenden sorgt und verbürgt sich Sensei Chees persönlich für viel gutes Wirken in seinem Heimatland, den Philippinen.
Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, allen Helfern und Kuchenspendern, die wieder für einen Karatelehrgang in Gäufelden mit einer tollen Resonanz und einem schönen Feedback Aller gesorgt haben.

Bericht von Detlev Giesert

28. September 2019

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü