Maiwanderung - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Maiwanderung

Berichte > 2019

Der 1. Mai! Ganz Deutschland feiert den Tag der Arbeit! Wandergruppen ziehen durch die blühenden Felder der heimischen Natur. Da wird diskutiert und gefachsimpelt, geredet und gelacht. Bollerwagen spenden Getränke und schonen sowohl die Füße kleinerer Wanderer, als auch die Umwelt durch ihren geringen Motorlärm und ihre völlig emissionsfreien Antriebe.

Wenige Wolken zogen an diesem Tag wenige Schatten über die sonnenbeschienenen Wiesen und Wege rund um Gäufelden. Infolgedessen trieb die ungewohnt ungehinderte Sonneneinstrahlung die Temperatur nach oben auf 21 gesichteten und für die Nachwelt, die sich das in 20 Jahren nicht mehr vorstellen kann, notierten Grad am Orakelstein bei Öschelbronn. An diesem Stein zogen plus-minus 21 Wanderer aus den Reihen des Karate Vereins Jiriki Gäufelden kurz nach 10 Uhr vorbei.

Ihr Ziel, die Hocketse in Oberjettingen innerhalb von 2 Stunden ohne karatetypischem Gewaltdelikt, ohne verkehrsmittelbedingtem Umweltskandal, ja nicht einmal mit bollerwagentauglicher blauer Plakette zu erreichen, gelang. Manch einer wird seinen ehrgeizigen Marsch für eine schmackhafte Rote oder ein saftiges Steak mit veganem Brot oder acrylamidreduzierten, also weniger krebserregenden weil schonend frittierten Pommes, mit ganz natürlichen krebserregenden Sonnenstichen bezahlen.
Einen herzlichen Dank für das reichhaltige Angebot an die Ausrichter der schönen und gut besuchten Hocketse, die ihre Besucher ganz nebenbei auch mit Kaffee und Kuchen zu Locken und zu Verwöhnen verstanden.

Während sich die Kleinsten unserer Wanderer an der Kletterwand versuchten, genehmigten sich einige der Älteren noch eine Stärkung oder den vorgenannten Kaffee und Kuchen, bevor es dann um 14 Uhr an den Rückmarsch ging. Der Wettergott blieb uns wohl gesonnen. Nur der milde Wind kühlte die sonnenverwöhnte Haut, als auch die heiß gelaufenen Köpfe nach wilden Fingerverrenkungen und -knobeleien.

Um 16 Uhr erreichte man gut gelaunt den Startpunkt bei Hans-Peter in Öschelbronn, an dem noch die Möglichkeit zu einem Gespräch und dem geselligen Beisammensein gegeben war. So konnte man einen wunderschönen Tag auch entsprechend ausklingen lassen.
Eine gelungene Wanderung, wenn auch ganz ohne den üblichen Regen bei schönstem Wetter, was will man mehr?

Vielen Dank allen, die dabei waren - und dem Verein für die bereitgestellten Getränke!
Lasst uns auch im nächsten Jahr auf einen warmen und sonnenbeschienenen Orakelstein hoffen…

Bericht von Thomas Negele

01. Mai 2019

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü