Südwestdeutsche Meisterschaft in Iffezheim - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Südwestdeutsche Meisterschaft in Iffezheim

Berichte > 2017

Erste und zweite Plätze bei der Südwestdeutschen Meisterschaft in Iffezheim für das Karate Dojo Jiriki Gäufelden!
Traditionell findet die Süddeutsche Karate Meisterschaft an einem Sonntag in Iffezheim statt. Natürlich steht beim Karate Dojo Jiriki dieser Wettkampf auf dem Kalender und 5 Karateka aus dem Gäu waren dabei und dazu auch noch sehr erfolgreich. Alle Jiriki Vertreter traten in beiden Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Kampf) an. Ina Häcker erkämpfte sich den 1. Platz in Kata und den zweiten Platz in  Kumite. Jessica Reutter sicherte sich den zweiten Platz in Kata.

Der sehr gut organisierte Wettbewerb vom Karate-Dojo Makoto Baden-Baden e.V. an dem Linus Giesert, Lea und Ina Häcker, Annika König und Jessica Reutter vom Dojo Jiriki Gäufelden teilnahmen startete pünktlich um 9.00Uhr mit den Vorrundenkämpfen.

Linus Giesert durfte als Erste auf die Kampffläche. Seine Altersklasse war, wie eigentlich immer, stark und vielzählig besetzt, also eine große Herausforderung. Trotz einer sehr guten Leistung in Kata musste sich Linus bereits in der ersten Runde geschlagen geben. Im Kumite besiegte Linus zwar seinen ersten Gegner klar, scheitere aber leider auch wiederum sehr knapp an seinem zweiten Gegner.

Ina Häcker startete stark in die erste Kata Runde und gewann diese überlegen. Nach einem weiteren Kampf, den sie sicher nach Hause brachte, war das Finale gebucht. Beim spannenden Finalkampf schaffte es Ina mit Engagement und Kampgeist den Sieg über ihre Gegnerin aus Remseck, wenn auch nur knapp, zu sichern. 1. Platz in Kata. Im Kumite verlief es vergleichbar, interessanterweise stand sie im Finalkampf derselben Gegnerin gegenüber. Diesmal konnte die Karateka aus Remseck den Erfolg für sich verbuchen, aber Ina bleibt ein toller 2. Platrz in Kumite.

Jessica Reutter kämpfte sich in Kata souverän durch die Vorrundenkämpfe und gewann auch den Kampf zum Einzug ins Finale. Die Final Kata war fehlerfrei und wurde von den Kampfrichtern gut bewertet, allerdings war die Gegnerin im Punktvorteil. Ein toller 2. Platz ist aber auch ein respektables Ergebnis.

Lea Häcker startete zeitgleich zu Jessica in der Disziplin Kata. Sie zeigte eine gute Kata „Heian Jondan", eigentlich eine Kata, die sie gerne zeigt. Allerdings war es nicht ihr Tag und sie konnte sich nicht gegen ihre Gegnerin durchsetzen, weder in Kata noch im Kumite.

Annika König startet als letzte der Teilnehmer. Sie lieferte in Kata eine fehlerfreie Vorführung ab, verpaßte aber in den weiteren Kämpfen den Einzug ins Finale. Im Kumite konnte sie mit viel Engagement einen Rückstand von 1:0 wieder aufholen, konnte ihre Gegnerin aber nicht auf Distanz halten und  mußte sich am Schluß mit 2:1 geschlagen geben.

Eine insgesamt sehr gute und solide Leistung der Jiriki Karateka mit 3 Podiumsplätzen. Danke an Thomas Häcker für die Unterstützung beim Bericht!

02. Juli 2017

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü