Südwestdeutsche Meisterschaft - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Südwestdeutsche Meisterschaft

Berichte > 2016

Zur Südwestdeutschen Meisterschaft, die vom Karate Dojo Makoto Baden-Baden professionell organisiert war, kamen über 400 Wettkämpfer von München bis Darmstadt. Darunter waren viele Athleten aus dem Stützpunktkader Süd-West und aus dem Bundeskader, also eine echte Herausforderung für die Karateka aus Gäufelden, sich in diesem großen Teilnehmerfeld zu behaupten. Jeweils einen 3. Platz in der Disziplin Kata für Jessica Reuter (12-14 Jahre) und Kathrin Heinz (ab 18 Jahre) ist die gute Erfolgsbilanz der Sudwestdeutschen Meisterschaft. Intensiv vorbereitet und betreut von erfahrenen Mitgliedern des Dojo Jiriki, starteten die 5 Gäufeldener Karateka Linus Giesert, David Meier, Jessica Reutter, Annika König und Kathrin Heinz in den Wettbewerb.

Traditionell beginnen immer die Jüngsten, so starteten zuerst Linus Giesert und David Meier in der Altersklasse 9-11 Jahre. Linus Giesert zeigte in den Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Kampf) hervorragende Leistungen, unterlag jedoch nach einigen Vorrundenkämpfen in der Kata knapp dem späteren Südwestdeutschen Vize-Meister. Auch David Maier zeigte bei seiner ersten Wettkampfteilnahme, trotz großer Nervosität und  Anspannung, sehr gute Leistungen und konnte erste Erfahrungen sammeln.
In der Altersgruppe 12-14 Jahre begann Jessica Reutter stark und kämpfte sich bei der Kata Runde um Runde weiter, besiegte mit kraftvollen und präzisen Techniken Gegnerin um Gegnerin und zog souverän ins Finale ein. Mit ihrer Wahl-Kata „Heian Sandan" sicherte sie sich mit einer guten Punktewertung den dritten Platz in dieser großen Gruppe. Angespornt durch diesen tollen Erfolg startete Jessica Reuter im Kumite. Hier musste sie sich jedoch überlegeneren Gegnerinnen geschlagen geben.
Annika König, erst seit wenigen Monaten Mitglied im Stützpunktkader Süd-West, hatte die schwierige Aufgabe in der Altersklasse 15-17 Jahre in einer extrem starken Wettkampfgruppe zu bestehen. Leider war es nicht ihr Tag. Annika kämpfte tapfer, konnte aber durch sehr starke Vorrundengegnerinnen in den Disziplinen Kata und Kumite nicht das Finale erreichen.
Am späten Nachmittag betrat Kathrin Heinz die Kampfflächen. Sie konnte jetzt ihre Erfahrung in der Altersklasse ab 18 Jahren unter Beweis stellen. Ungeachtet der großen Konkurrenz aus Stützpunkt - und Bundeskaderathleten entschied Kathrin Heinz mit energischen Auftritten in der Kata Kampf um Kampf für sich. Sie erreichte mit der Kata „Jion" in der Endrunde eine hohe Punktewertung und bestieg damit das Podest mit einem beachtenswerten dritten Platz. Im Kumite scheiterte Kathrin Heinz dann leider knapp vor dem Einzug in das Finale. Dies war besonders schade, da mehrere gute Aktionen von ihr von den Kampfrichtern leider nicht gewertet wurden.

Die 2 dritten Plätze sind ein tolles Ergebnis bei dieser starker Konkurrenz in der Südwestdeutschen Karate Meisterschaft 2016. Die gezeigten Leistungen, die Motivation und der Kampfeswille war prima, der nächste Wettkampf kann kommen.

Bericht: Detlev Giesert

24. April 2016

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü